Samstag, 28. Februar 2015

Lili Elbe

Beitrag von Sundance:

Hallo Community,

hiermit möchte ich euch Lili Elbe vorstellen. Sie war die erste Transsexuelle, die sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzog.

Lili Elbe (* 18. Dezember 1882 in Vejle, Dänemark; † 12. September 1931 in Dresden), geboren als Einar Wegener war die erste Transsexuelle, die sich einer geschlechtsangleichenden Operation, im Institut von Magnus Hirschfeld und der Dresdener Frauenklinik, unterzog.

Lili Elbe zählte damals in ganz Europa zu den aufsehenerregendsten Fällen von Kurt Warnekros, Gynäkologe und Leiter der Frauenklinik in Dresden.
Sie wurde als jüngstes von vier Kindern, drei Söhnen und einer Tochter, eines Kaufmannes in Vejle, Dänemark geboren.
In jungen Jahren wurde Lili oft aufgrund ihrer langen blonden Locken und sehr hellen Haut für ein Mädchen gehalten. Im Alter von 5 Jahren verlieh ihr der Kindergarten für gute Leistungen im Sticken und Stricken eine Auszeichnung im Handarbeiten. Von ihren Brüdern ist sie oftmals wegen ihrer Mädchenstimme gehänselt worden. Die Schulzeit verbrachte Lili sehr unauffällig. Sie besuchte oft die Bibliothek und war als „richtiger Junge“ an Prügeleien beteiligt. Im Schwimmunterricht empfand Sie jedoch immer ein Unbehagen aufgrund ihrer Knabenfigur. Die Jungen waren im Vergleich meist körperlich weiter entwickelt als sie, wie sie berichtete.

Im Anschluss an das Gymnasium folgte im Alter von 19 Jahren ein Studium an der Königlich Dänischen Kunstakademie in Kopenhagen. Dort lernte sie Gerda Gottlieb kennen, die beiden verliebten sich ineinander und heirateten 1904. Elbe spezialisierte sich auf Landschafts- und Architekturmalerei, während Gerda Wegener sich für Illustration und Modegrafik entschied. Um ihren Wirkungskreis zu erweitern, zogen sie 1912 nach Paris, wo zudem Gerda ihre lesbische Orientierung und Lili ihre Transsexualität freier ausleben konnten. Nur die engsten Freunde wussten, dass Lili Elbe identisch mit Einar Wegener war; Fremden stellte Gerda Wegener Lili Elbe als Schwester ihres Mannes vor. Sie waren in der europäischen Künstlerszene sehr begehrt. Sie reisten viel und verbrachten ihre Zeit in Deutschland, Frankreich, Italien, den Niederlanden und hatten Zeit Lebens eine enge Bindung an Kopenhagen.
1930 beschloss Lili Elbe, die körperliche Anpassung an das gefühlte Geschlecht endgültig zu vollziehen. Im Februar 1930 kam Lili Elbe der Anweisung von Kurt Warnekros nach und begab sich nach Berlin. Das Institut für Sexualwissenschaft von Magnus Hirschfeld in Berlin führte entsprechende Operationen durch, denen sie sich unterzog. Die erste Operation fand in einer Praxis in Berlin statt. Danach begab sie sich in die Frauenklinik Dresden. Am 26. Mai 1930 führte Kurt Warnekros eine zweite Operation durch.
Als Folge der geschlechtsangleichenden Operation wurde die Ehe vom dänischen König annulliert, Lili erhielt Papiere auf ihren neuen Namen.
Einige Monate nach der dritten Operation 1931 kam es zu Komplikationen wahrscheinlich auf Grund von Transplantatabstoßung, an denen Lili Elbe verstarb. Sie wurde auf dem Dresdner Trinitatisfriedhof beigesetzt.
Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Lili_Elbe und die Bundesstiftung Magnus Hirschfeld: http://mh-stiftung.de/biografien/lili-elbe/

Nun wird ihr Leben verfilmt, neben Eddie Redmayne und Alicia Vikander werden in weiteren Rollen unter anderem Amber Heard und Matthias Schoenaerts zu sehen sein. "The Danish Girl" soll voraussichtlich 2016 in die deutschen Kinos kommen.

Quelle: http://www.queer.de/bild-des-tages.php?einzel=1058


Der Internetauftritt des Regenbogentreff Lüneburg enthält Links zu anderen Websites. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Wir sind für die Inhalte der verlinkten Seiten nicht verantwortlich und distanzieren uns ausdrücklich davon. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.