Samstag, 21. März 2015

Christine Jorgensen: erste Transsexuelle mit einer erfolgreichen GaOP

Beitrag von Sundance:

Hallo Community,

hiermit möchte ich euch Christine Jorgensen vorstellen: sie war die  erste Transsexuelle mit einer erfolgreichen GaOP (Geschlechtsangleichenden Operation).

Christine Jorgensen wurde unter dem Namen George William Jorgensen 30. Mai 1927 als zweites Kind von zwei dänischen Immigranten geboren. Schon im Kindesalter erkannte sie das sie ein Mädchen in einem Jungenkörper war. Sie beneidete seine ältere Schwester Dorothy um deren schönen Kleider. 
Sie absolvierte Christoph Columbus High School in 1945 und wurde kurz danach in die Armee eingezogen. Nach einem Jahr in der Armee, verbrachte sie die nächsten 4 Jahre in New York, wo sie Studium der Fotografie. In diesen Jahren begann sie auch auf die weiblichen Hormone zu nehmen und gemeinsam mit Dr. Joseph Angelo geplant eine mögliche Geschlechtsumwandlung in Europa. Zu diesem Zeitpunkt gab es keine Möglichkeit für eine solche Maßnahme in den Vereinigten Staaten.

1950 Christine Jorgensen reiste nach Skandinavien. Der Plan war, dass sie operiert in Schweden, aber bei einem Besuch zu Verwandten in Kopenhagen, wurde sie zu Dr. Christian Hamburger unter anderem vorgestellt, er war ein Spezialist für Hormonbehandlungen.

Am 24.09.1951 wird die erste von drei Operationen von Dr. Hamburger ausgeführt. Im Herbst 1952 folgen weitere Operationen.
Christine Jorgensen kehrte - wie damals üblich - mit dem Schiff nach New York zurück. In der Presse wurden die voraus telegrafierten Passagierlisten publiziert. Unter großer Aufmachung berichtete die Presse auch, ein amerikanischer Soldat hätte sich einer Geschlechtsumwandlung (»sex change Operation«) unterzogen. Am 01.12.1952 erscheint die Daily News mit der Schlagzeile: "Ex-GI Becomes Blonde Beauty – Operations Transform Bronx Youth". Seither ist das Phänomen Transsexualität in den Medien präsent. Doch zu diesem Zeitpunkt war die Geschlechtsangleichende Operation noch nicht durchgeführt worden, erst Jahre später ließ sich sie sich eine plastisch-chirurgisch Neovagina machen. Den Name Christine wählte sie, als ein besonderen Dank an Dr. Christian Hamburger.
Wegen der Schlagzeile des Daily News wurde sie berühmt und bekam sie über 1000 Zuschriften aus aller Welt von anderen, die sich in ihrer Geschichte wieder erkannten.
Christine Jorgensen nutzte weitgehend den Ruhm für sich und machte Karriere als Schauspielerin und Entertainerin.
Eine ihrer Aussagen waren: „Die Natur hat einen Fehler gemacht,den ich korrigiert habe.“

Während sie nie ihre Wahl infrage gestellt hatte, gab es Medien die sieverspotten und zur „Witzfigur“ machten. Selbst die amerikanische Regierung war nicht bereit, sie als weibliche voll anerkennen. Ihr würde eine Ehe-Lizenz im Jahr 1959 verweigert, weil in ihrer Geburtsurkunde "männlich" stand und auch nicht auf weiblich korrigiert wurde.
In den 1970er und 1980er Jahren war sie eine beliebte Dozentin an Universitäten, um über ihre Erfahrungen zu sprechen. Sie war für ihre Direktheit und poliert Witz bekannt. 1970 wurde ihr Leben verfilmt: Die Christine Jorgensen Story.

Sie starb am 03. Mai 1989 an Blasen und Lungenkrebs.

Quellen und weitere Informationen:






Der Internetauftritt des Regenbogentreff Lüneburg enthält Links zu anderen Websites. Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Wir sind für die Inhalte der verlinkten Seiten nicht verantwortlich und distanzieren uns ausdrücklich davon. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich.


Mehr zu LGBTIQ-Themen-Nachrichten-Ereignisse findet Ihr auf Google+. unseren Accounts von Twitter und Facebook

Themenanregungen oder Kritik könnt ihr gern auf Twitter und Facebook hinterlassen, oder per E-Mail an wbirger44|at|gmail.com senden.